Yoga

 in  

Friedrichshafen

 

Aktuell

 

Bhagavad Gītā

 25. Oktober um 19:30

 

Die Zirbelkiefer in den Alpen

 

Yoga in FN Erwachsene Kursplan Berge Meditation für Yogalehrer Lesetipps Über uns Links
Buch- und Filmtipps zur Philosophie des Yoga

sowie allgemein zur Bewusstseinsbildung



Yoga-Literatur besteht nicht nur aus Übungsanleitungen zu den Körperübungen des Yoga, zu den sog. āsana.
Yoga-Literatur kann auch praktische Aspekte des Lebens vermitteln, die für die seelische Entwicklung des Menschen wertvoll sind. Dafür eignen sich z.B. Sachbücher und Biografien von herausragenden Persönlichkeiten, herausragend in Hinblick auf positive Charaktereigenschaften.
Im folgenden finden Sie einzelne Empfehlungen.



Die Seelendimension des Yoga
von Heinz Grill,  Lammers-Koll-Verlag

Dieses Buch stellt ein umfassendes Standardwerk in der Yogaliteratur dar. Für den heutigen Menschen wird erkennbar, wie ein Hauptpfad des altindischen Yoga, der sog. trimārga, der aus bhakti-yoga, jñāna-yoga und karma-yoga besteht, in unserer Kultur in eine zeitaktuelle, praktische Anwendung finden kann.

In einem einführenden Teil ist beschrieben, wie die Regsamkeit des Bewusstseins zum Ausgangspunkt der eigenen Praxis wird. Dort werden auch die sieben Seelen- oder Bewusstseinskapazitäten des Menschen, die auch cakra oder Energiezentren genannt werden, ausführlich beschrieben. In einem zweiten Teil werden die Energiezentren zu den Körperstellungen, den āsana, in Beziehung gesetzt. Dabei sind der innere Sinngehalt der jeweiligen Stellung und die technische Ausführung detailliert beschrieben. Durch die zahlreichen Photos bekommt man einen Eindruck von der Ästhetik, die den Stellungen zugrunde liegen.

Das Buch ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.




Haben oder Sein  
von Erich Fromm, DTV

Dieses Buch gilt als eines der „bedeutendsten Werke des Autors, da es Gedankengänge früherer Werke bewusst anschaulich und prägnant resümiert“ (dtv). Erich Fromm gibt dem Leser die Möglichkeit, die moderne westliche Industriegesellschaft in Hinblick auf ihre Entwicklungen zu reflektieren und lässt den Wunsch nach innerem Fortschritt wachsen. Fromm's Ansatz zur Überwindung  sozialer und ökonomischer Krisen ist die Entwicklung des Lebensstils vom Haben zum Sein, für den Einzelnen und für die Gesellschaft. Mit Blick auf westliche Philosophen und weitere Weisheitsschriften verdeutlicht das Buch für verschiedene Bereiche die Lebensform des „Seins“.

Für den Yoga-Interessierten kann Fromm's Werk wie eine zeitaktuelle, moderne Interpretation des indischen Sloka  Asato Ma Sat Gamaya  (Vom Nicht-Sein führe mich zum Sein) wirken. Damit ist es auch allen empfohlen, die heute über Work-Life-Balance und Resilienz nachdenken.





Die Kunst des Liebens
von Erich Fromm, dtv

„Ist Lieben eine Kunst? Wenn es so ist, wird von dem, der diese Kunst beherrschen will, verlangt, dass er etwas weiß und dass er keine Mühe scheut. Oder ist die Liebe nur eine angenehme Empfindung, die man rein zufällig erfährt, etwas, das einem sozusagen „in den Schoß fällt“, wenn man Glück hat? Dieses kleine Buch geht davon aus, dass Lieben eine Kunst ist, obwohl die meisten Menschen heute zweifellos das Letztere annehmen. ...“  E. Fromm

Der Leser nimmt durch das gesamte Buch hinweg teil an Fromms Interesse am Gegenüber, an seinem eigenaktiven Wahrnehmen und an dem großen Menschenbild, von dem Fromm offenbar ausgeht. Das Interesse bezieht sich bei Fromm weniger auf äußere Gemütsregungen bzw. Stimmungen des anderen Menschen, auf ablenkende Konsumbedürfnisse oder ein dem Zeitgeist entsprechendem Nutzdenken. Fromms Interesse gilt den innersten seelischen Bedürfnissen, die dem heutigen Bürger meist erst durch viel Mühe und Zeit ins Bewusstsein kommen.
Der Autor beschreibt vielseitig Liebe als In-Beziehung-Sein oder treffender noch als ständig neues In-Beziehung-Treten. Es steht der Schaffensprozess im Vordergrund, der ein konkretes, thematisches und immer wieder neues inneres Zugehen auf das Gegenüber notwendig macht.  





Bhagavadgītā
von Sri Aurobindo; Verlag Hinder + Deelmann

Die Bhagavadgītā zählt zu den bedeutendsten Schriften indischer Spiritualität. In den Versen erläutert die Gottheit Sri Krishna dem Krieger Arjuna tiefe Einsichten in das Zusammenspiel von irdischem Handeln und geistigen Gesetzmäßigkeiten. Das Geschehen reicht etwa 5000 Jahre zurück, ist aber für unsere Zeit erstaunlich aktuell.
Sri Aurobindo, der Begründer eines integralen Yoga im letzten Jahrhundert, hat die Bhagavadgītā zeitgemäß übersetzt, ohne sie zu kommentieren. Dadurch bleibt der Text künstlerisch und essenziell.

In etwa monatlichen Abständen bieten wir Lese- und Gesprächsabende zur Bhagavadgītā an.








Gandhi  
von Heimo Rau, rororo Verlag, Monografie

Wenn man sich über das reichhaltige Leben von Mahatma Gandhi relativ kurz informieren will, ist diese Lektüre empfehlenswert. Auf empfindungsvolle Weise schildert der Autor das Leben von Mohandas K. Gandhi, der mit zunehmender Berühmtheit von seinen Landsleuten den Ehrentitel ‚Mahatma’, was soviel wie ‚große Seele’ bedeutet, erhielt.

Die Stationen seines Lebens als Rechtsanwalt und später als politischer und geistiger Führer der indischen Unabhängigkeitsbewegung sind eindrücklich dargestellt und durch zahlreiche autobiografische Aussagen und einem reichhaltigen Bildmaterial unterlegt. Gandhis tägliches Ringen um seine „Experimente mit der Wahrheit“, wie er seine Autobiografie genannt hatte, kommt in vielen alltäglichen Situationen zum Ausdruck.

 
Auch der Spielfilm Gandhi von Richard Attenborough aus dem Jahr 1982 ist hervorragend geeignet, um sich dem inneren Anliegen Gandhis anzunähern.





Platon
von Uwe Neumann, rororo Verlag, Monografie

Der berühmte Philosoph Platon – der unbeachtete Platon. Nur Wenigen ist der Ausgangspunkt seines Werkes bewusst: Die Seele des Menschen ist unsterblich und entwickelt sich durch viele Erdenleben hindurch zu ihrer Vollkommenheit.
Davon ausgehend hat Platon weitere Fragen entwickelt: Wie kann sich der Mensch zu Lebzeiten an seine Teilhabe an der geistigen Welt „erinnern“? Welchen Bezug, welche Bedeutung hat der Mensch in seiner Stellung zwischen schöpferischer, geistiger Welt und sinnlich erfahrbarer Welt? Welche Aufgaben, welche Verantwortlicheiten erwachsen ihm hieraus für die praktische Lebensführung? Was ist „die Idee des Guten“ im Gegensatz bzw. genauer gesagt in Erweiterung zu einer herkömmlichen Auffassung des sog. Guten?

Für jeden, der sich eigenständig über Freiheit und Verantwortung Gedanken macht, ist die Lektüre Platons eine Offenbarung. Wer sich etwas mit der Philosophie des Yoga befasst hat, wird erstaunliche Wiederentdeckungen bei Platon erleben.
Die kleine Monografie von Uwe Neumann bringt dem Leser die Erkenntnisse und das Wirken Platons auf lebendige Art nahe und regt zu Ausflügen in die Originalschriften an.







Die Ordnung der Seelenkräfte im Yoga
von Bernd Klane

Über den Inhalt...







Rabenschwarze Intelligenz  
von Josef H.Reichholf, Herbig Verlag

Der Zoologe und Ornithologe Prof.Dr. Reichholf gibt mit diesem Buch einen vielseitigen Einblick in seine jahrzehntelangen Beobachtungen und Forschungen zu den Rabenvögeln. Ihre Intelligenz und Gewitzheit, ihre Gelehrigkeit und ihr eigenständiger Charakter begleiten den Vogelkundler seit vielen Jahren.

Auch anhand dieser großen Singvögel lässt sich das Artensterben nachvollziehen, das wir in Mitteleuropa seit Jahrzehnten in immer deutlicherem Ausmaß erleben. Der Autor beschreibt die Dezimierung der Rabenvögel in freier Flur. Der starke Rückgang der Rabenvögel geht zu einem Teil auf hohen Abschuss zurück. Weitere wesentliche Faktoren sind Flurbereinigung und Pestizid-Einsatz in der Landwirtschaft. Allein in Deutschland sind in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Bäume und Sträucher der intensiven Landwirtschaft zum Opfer gefallen, dem Zusammenlegen von landwirtschaftlichen Flächen um der Rentabilität willen. Zahlreiche Tier- und Pflanzenarten sind durch jahrzehntelangen Pestizid-Einsatz stark zurückgegangen.

So bieten unsere Felder kaum mehr Lebensraum für viele Singvogelarten. Es fehlen Schlaf- und Nistplätze, und es fehlt an Nahrung. Die vielen großen Maisäcker bieten für Vögel keinen Lebensraum. Wird die Maispflanze mit Pestiziden behandelt, wird die Feldfrucht zur tödlichen Falle.

Viele Singvogelarten, so auch die Rabenvögel, passen ihren Lebensraum mehr und mehr auf Städte an. Durch das Lesen des Buches nimmt man aufmerksamer das bewegte Leben der Rabenvögel in der städtischen Umgebung wahr.

Zudem beschreibt der Autor viele persönliche Erlebnisse mit Rabenvögeln, z.B. mit einer Rabenkrähe, die er aufziehen und später abwechselnd in einer Volière und frei fliegend in seiner Umgebung halten konnte.



Die seelischen Grundlagen einer neuen Gesellschaft
Philosophie Die Kunst des Liebens
Platon Biographie
Lehrbuch Seelendimension des Yoga
Rabenschwarze Intelligenz , Naturbeobachtung Rabenvögel
Bernd Klane und Ursula Klane
Friedrichshafen / Bodensee

E-Mail: info@yoga-in-friedrichshafen.de
Tel. 0 75 41 / 37 27 08
Impressum & Datenschutz

© B. Klane 2010-2019